Copyright 2016 BORGMAN | LENK


W U R F   V I
————
[En] The artists Anna Borgman and Candy Lenk use the metaphor of the stone’s throw and „throw“ a 2.5 m large stone abstraction in the direction of a residential highrise. The scene freezes just before impact at 25 m height. The colossus hovers in front of the facade. It is the moment in which the disaster seems inevitable and the pain is already perceptible – the moment of balance between the before and the after – the moment of peripeteia, the great turn of the drama in which happiness suddenly turns. The art installation tells of wild force, power, and speed, which meet the immovable, strict, geometric rational tectonics of the building. The stone is ambiguous in its form and origin, it hits the house, the home, which we know as good as our own body.
[De] Anna Borgman und Candy Lenk bedienen sich der Metapher des Steinwurfs und „werfen“ eine 2,5 m große Steinabstraktion in Richtung eines Wohnhochhaus. Kurz vor dem Einschlag in 25 m Höhe gefriert die Szene. Der Koloss verharrt schwebend vor der Fassade. Es ist jener Moment, in der die Katastrophe unausweichlich scheint und der Schmerz schon spürbar ist – der Moment der balanciert zwischen dem vorher und dem nachher – der Moment der Peripetie, die große Wende des Dramas, in der das Glück plötzlich umschlägt. Die Installation erzählt von wilder Kraft, Wucht und Geschwindigkeit, die auf eine unbewegliche, strenge, in rationale Geometrie gefasste Tektonik trifft. Der Stein ist in seiner Gestalt und Quelle nicht eindeutig und fremd, er trifft auf das Haus, das Heim, die Wohnung, die wir kennen wie den eigenen Leib.
————
Marzahner Promenade Berlin
————
09. October – 01. November 2017
————
WURF I [Part one of the Throw-Project]
WURF II [Part two of the Throw-Project]
WURF III [Part three of the Throw-Project]